Black Box

 

img564
Bei der Black Box handelt es sich um eine Raum- Zeitinstallation, deren Kern auf die Speicherung einzelner, individueller Handlungen abzielt, um sie verbildlicht einzufangen, festzuhalten und raumgreifend weiterzuentwickeln.

//

The Black Box is a time-space installation, the core of which is aimed at storing individual actions to capture and visualise them, and make them part of an on going, space-consuming project.

Titel: Black Box
Entstehungsjahr: 2009, 2015
Materialien: 13kg Süßigkeiten, Druckverschlussbeutel, schwarzer Raum

Die Black Box besteht aus einem schwarzen, spärlich beleuchtetem Raum, an dessen Wänden einzeln verpackt in Druckverschlussbeuteln Süßigkeiten hängen. Der Betrachter wird aufgerufen eine Süßigkeit zu entwenden und im Austausch etwas persönliches zu hinterlassen. Auf einem Etikett kann er Namen, Standort und Datum eintragen. Bei diesem Langzeitprojekt handelt es sich um eine Datenverarbeitungsmaschine, die nach dem EVA-Prinzip (Eingabe/Verarbeitung/Ausgabe) analog Daten verarbeitet. Ziel dieser Arbeit ist es in einem erweiterten Projekt namens “White Box” die gespeicherten, personenbezogenen Daten, an ein neues Publikum auszuschütten, um die Rauminstallation exponentiell zu erweitern und eine Verbindung zum persönlich Unbekannten herzustellen.

//

Title: Black Box
Year of creation: 2009, 2015
Materials: 13kg candies, zipper bag, black space

The Black Box is a black, sparsely lit room. On its walls hanging candy, packed in ziplock bags. The viewer is adviced to pick a candy and leave something personal in exchange and put it back on the wall. This long-term project is based on the idea of an analog processing machine according to the IPO-principle (input / processing / output). The aim of this work (output) is, to open up to a larger audience, in an expanded project called, “White Box”, where the stored personal data, will be distributed to a new audience, to expand the space installation exponentially and to built a connection to the personally unknown.